Ein glückliches, schönes neues Leben?

Ein neues glücklicheres Leben? –
Wie sollte das denn möglich sein?

Vielleicht glaubst Du ja, dass es Dir gar nicht möglich sei, ein glücklicheres und schöneres neues Leben zu starten und den Neubeginn eines neuen Lebens zu wagen. Und vielleicht glaubst Du das ja auch aus gutem Grund, weil Dir die folgenden Gedanken so sicher und so vertraut erscheinen und Dir von allen Seiten auch immer wieder bestätigt werden:

  • Du hast das Leben, das Du eben hast! Das ist wohl Dein Schicksal! Oder:
  • Du hast das Leben, das Du Dir eben verdient hast! Und:
  • Weglaufen hat keinen Sinn, weil Du Dich, Deine Sorgen, Deine Fragen, Deine Gedanken, … eben Dich selbst und Dein gewohntes Leben ohnehin überall mit hinnehmen würdest.

Und da hast Du ganz recht: Einfach weg zu laufen wäre keine wirkliche Hilfe und auch keine gute Idee. Das heißt aber nicht, dass es nicht eine gute Idee, eine weitaus bessere Idee, eine geradezu grandiose Idee für einen Neubeginn Deines Lebens geben könnte! Was also könnte eine so grandiose Idee sein, die Dir einen Neustart Deines Lebens in ein glücklicheres zufriedeneres Leben ermöglichen könnte?

Betrachte es doch einfach mal so:

Egal wo Du hingehst, egal was Du machst, egal was Du erlebst … All Dein Fühlen, Erkennen und Erleben wird geprägt durch Deine Lebenshaltung, durch Dein „Inneres Ich“; nennen wir es einmal so. Das ist auch gar nichts Neues und auch gar nicht verwunderlich; wir erleben es doch tagtäglich:

Monika, zum Beispiel, hat immerzu jede Menge Spaß, ist meistens glücklich und strahlt ständige Freude aus; egal wo sie ist, fast egal, was sie erlebt … und das ist schon seit Jahren so und das wird sich wohl auch in den kommenden Jahren nicht ändern, wenn Monika nichts wirklich Verheerendes zustößt.

Paul dagegen, zum Beispiel, hat eine andere Lebenshaltung als Monika. Paul fällt fast alles schwer, er kann nur wenig und nur selten Glück und Freude empfinden, er hat auch nicht einen so großen Freundeskreis wie Monika … und das ist schon seit Jahren so und wird sich wohl auch in den kommenden Jahren nicht verändern, wenn Paul nichts wirklich Großes, nichts wirklich Grandioses begegnet.

Wir dürfen uns ja ruhig einmal fragen: Was müsste Paul denn Großes oder Grandioses begegnen, damit er so glücklich wäre und so viel Spaß und Freude am Leben hätte wie Monika? – Oder zumindest deutlich mehr Glück, Spaß und Freude als jetzt?

Paul wird natürlich immer Paul bleiben und niemals Monika werden und das ist ja auch gar nicht Pauls Ziel. Außerdem wäre es auch schade um Paul, weil Paul in seiner ihm eigenen Lebenshaltung auch einige sehr wertvolle Qualitäten entwickelt hat. Aber deutlich fröhlicher, freier, begeisterter und erfogreicher und glücklicher wäre Paul schon ganz gerne! Vor allem würde Paul sein Leben so gerne als ein sinnvolles Leben empfinden; als ein Leben, das dem Sinn seines Lebens gerecht wird. Wenn es so etwas gibt, denkt sich Pau. Denn Paul kennt den Sinn seines Lebens nicht oder noch nicht.

Wie könnten wir Paul helfen, seine Lebenswünsche zu verwirklichen?

Säße Paul mir jetzt gegenüber, dann würde ich Paul, nachdem wir uns ein wenig kennen gelernt haben, danach fragen, worin Paul denn den Sinn seines Lebens sieht. Und ich würde sehr genau darauf achten, was Paul wohl auf diese Frage nach dem Sinn seines Lebens antwortet. Denn der Sinn unseres Lebens, genauer: Die Erkenntnis des Sinns unseres Lebens, unser Lebenssinn, ist ausschlaggebend dafür, wie wir unser Leben gestalten, wie wir unser Leben empfinden, wie wir unser Leben erleben! Ob glücklich, fröhlich, sinnvoll und leicht oder ob sinnlos, schwer und erdrückend.

Die Erkenntnis des Sinns in unserem Leben

Die Erkenntnis des Sinns in unserem Leben, unseres Lebenssinns, bestimmt unser ganzes „Inneres Ich“, unsere ganze Persönlichkeit. Und, wie gesagt, unser ganzes Tun, Handeln, Empfinden, Erleben … Schlicht Alles! (Und ich benutze dieses Wort „Alles“ wirklich nur sehr selten und mit größter Vorsicht!) Denn hier gilt der Satz des Protagoras: „Der Mensch ist das Maß aller Dinge“. Übertragen heißt das: Wir selbst sind das Maß unseres Lebensgefühls; wir selbst sind der Maßstab, wie wir unser Leben erleben können. (Neuerdings wird hier auch gerne von einem „Mindset“ gesprochen).

Mehr zum Sinn in Deinem Leben findest Du auch auf meiner Seite für die SINNTHERAPIE.

Der Weg zu einem neuen, glücklicheren Leben

Der Weg zu einem neuen Leben beginnt immer mit der Suche nach dem eigenen Lebenssinn. Die Erkenntnis unseres eigenen Lebenssinns wir uns immer ermöglichen, ein neues Leben zu beginnen. Oder anders herum, in unserem Beispiel: Solange Paul nicht seinen eigenen Sinn des Lebens, seinen eigenen Lebenssinn erkennen kann, wird sich für Paul nichts ändern. Zumindest fast nichts. Zumindest nichts Großes. Und ganz sicher wird Paul kein neues Leben leben können, sondern weiterhin in seinem alten Mustopf sitzen bleiben.

Dr. Michael Gutmann, Berlin
Dein Mentor auf Deinem Weg in ein neues Leben

 


"MEIN


Nächste Seite: Der Start in ein neues Leben